Kontaktlinsen bei Keratokonus

Hornhautvermessung

Wir sind Experten für Keratokonusversorgung

Keratokonus ist eine degenerative, nicht entzündliche und häufig auch progressiv verlaufende Erkrankung der Hornhaut. Ein Kennzeichen ist die starke Vorwölbung »Beule« der Hornhaut.

Über die Ursachen der vielen verschiedenen Formen des Keratokonus sind sich die Fachleute nicht einig. Die meisten Keratokoni treten spontan auf, nur wenige werden vererbt.

Mit Brillen kann nur eine sehr unbefriedigende Sehleistung erzielt werden. Bei Keratokonus setzen wir auf Kontaktlinsen. Verschiedene Linsen, hauptsächlich formstabile Speziallinsen (z. B. Rose-K), werden neben Hybridlinsen (»Sandwichlinsen«, Clearkone) und weichen Speziallinsen verwendet.

Eine von uns häufig angewendete Anpassart ist das sehr erfolgreiche »Huckepack«-Verfahren. Dabei wird eine weiche Trägerlinse (Tages- oder Monatslinse) als »Unterlage« verwendet, diese schützt die empfindliche Hornhaut auch vor Fremdkörpern. Die darauf sitzende formstabile Korrekturlinse bringt dann die gute Sehleistung.

Keratokonus